Touristische Highlights in der Nähe NORDWESTLICHES PORTS-GEBIRGE

NORDWESTLICHES PORTS – GEBIRGE (PORTS DE BESEIT – TORTOSA)

Alle Informationen, Fotos und Karten wurden dem Reiseführer COSTA DAURADA, EBRODELTA UND KATALONISCHES KÜSTENGEBIRGE von Jürgen Enders entnommen.

Etwa 70 km in der Länge und 20 km in der Breite verläuft von Nordost nach Südwest – parallel zur Mittelmeerküste – das Ports-Gebirge, die Ports de Beseit-Tortosa. Der Höhenzug mit seiner höchsten Erhebung, dem Monte Caro (1.447 m) ist dicht bewaldet und war in früheren Zeiten nur schwer zugänglich, ist heute jedoch ein beliebtes Wandergebiet mit spektakuären Touren. Hinweise auf Wanderrouten finden Sie auf dieser Webseite unter:  WANDERN

Ausgangspunkt für einen Besuch der Nordflanke dieser Gebirgsregion ist Tortosa bzw. Roquetes am gegenüberliegenden Ufer des Ebro. Drei verschiedene Zielorte sind zu empfehlen: Zunächst der Gipfel des Monte Caro, der höchsten Erhebung der Ports de Beseit: Auf einer Strecke von nur 20 km überwindet man fast 1.400 Höhenmeter und kann auf dieser Fahrt immer wieder spektakuläre Ausblicke auf das Ebro-Delta tief unten genießen. Ein dichtbewaldetes Hochtal auf etwa 1.200 m ist hervorragend für mehr oder weniger ausgedehnte Spaziergänge  bzw. Wanderungen geeignet.

 

Auch bei der zweiten Route ist Roquetes der Ausgangspunkt. Man fährt zunächst Richtung Alfara de Carles, biegt dann wenige Kilometer vor dem Ort an einem Wegweiser nach Tosca links ab und gelangt nach etwa drei Kilometern auf einen schmalen Teersträßchen zu einem verwunschenen Platz mit vielen kristallklaren Quellen und einer ehemaligen Einsiedelei, der Ermita Santa Magdalena. Auch von hier aus sind Spaziergänge bzw. Kurzwanderungen möglich.

Der dritte interessante Abstecher aus dem Ebrotal in das Ports-Gebirge führt von Xerta nach Pauls, einem kleinen Dorf auf etwa 400 m Höhe. Die Fahrt geht durch ein wasserreiches, üppig-grünes Tal mit einer Vielzahl mittelmeertypischer Pflanzen- und Baumarten. Zurück kann man über Prat de Comte fahren und gelangt von dort aus nach Gandesa, ins Weingebiet der Terra Alta.

 

Horta de Sant Joan: Ein kleines Städtchen an der Westflanke des Ports-Gebirges mit historischem Ortskern und einem kleinen Picasso-Musem. Der berühmte Maler hat sich hier in seinen jungen Jahren des öfteren aufgehalten. Das kleine Museum beherbergt überwiegend Lithografien und einige Gemälde mit ortsgebundener Thematik. Von Horta führt eine alte Bahntrasse mit asphaltiertem Radweg durch zahlreiche Tunnel hinunter nach Tortosa ins Tal des Rio Ebro. Alle weiteren Informationen auf dieser Webseite unter: RADFAHREN

Die Roques de Benet: Kollosale quaderförmige Felsblöcke (1.016 m) unweit von Horta de Sant Joan, jenseits der Landstraße T-333. Die Roques de Benet sind eine beliebte Kletterzone. Weitere Informationen erhält man in der Touristeninformation von Horta de Sant Joan und auf dieser Webseite unter:  KLETTERN

Roques de Benet

 

Fährt man weiter an der Westflanke der Ports de Beseit entlang, Richtung Morella, überschreitet man nicht nur die Grenze von Katalonien zur Provinz Aragón, sondern trifft auch auf weitere attraktive Ausflugsziele: Da ist zunächst das Städtchen Valderrobres am Riu Mataranya mit außergewöhnlich gut erhaltener mittelalterlicher Bausubstanz: Mit einer alten Steinbrücke, einem mächtigen, quaderförmigen ehemaligen Erzbischofspalast mit Renaissancefassade und einer gotischen Kirche aus dem 13. und 14. Jahrhundert.

Etwa 8 km sind es von Valderobres nach Beseit, einem kleinen Dorf am Eingang zur Mataranya-Schlucht. Bis zu einem kostenpflichtigen Parkplatz kann man mit dem Auto fahren.

 

Die Mataranya-Schlucht ist wohl die eindrucksvollste Schlucht in der Bergwelt der Ports. Wie weit man in die Schlucht hineingehen kann, hängt vom jeweiligen Wasserstand des Riu Mataranya ab. Es ist ratsam, sich vor Beginn einer Wanderung vor Ort zu infomieren. Weitere Informationen auf dieser Webseite unter: WANDERN

Auch Valderrobres hat in der Nähe eine Kletterzone, einen kastenförmigen Kalkfelsen: La Caixa de Valderrobres. Es handelt sich dabei um einen relativ kurzen Trail, der mit einem Seil ausgestattet ist. Weitere Informationen über die Touristeninformation in Valderobres und auf dieser Webseite unter: KLETTERN

Auf www.todoescalada.net werden zwei weitere Kletterrouten in den Ports vorgestellt: Roca Dreta de les Valls und Gronsa Sur. Zugang entweder über Valderrobres, aber auch über das Dorf Arnés.

Calaceite soll wegen seines historischen Ortskerns nicht unerwähnt bleiben. Was Valderrobres schon so sehenswert machte, die Geschlossenheit seiner mittelalterlichen Architektur, hier in Calaceite erfährt sie nochmal eine Steigerung: Steingewordene, viele hundert Jahre alte, spanische Geschichte – einfach beeindruckend.

Penyaroya de Tastavins auf dem Weg nach Morella lohnt ebenfalls einen Besuch: Mittelalterliche Gässchen wie in Horta de Sant Joan, das Dorf selbst malerisch an einem Abhang unterhalb einer spektakulären Felswand gelegen. Vor dem Dorf ein Gebäudeensemble, die Ermita Virgen de la Fuente, ein Monumento Nacional.

Die spektakuläre Felswand oberhalb des Dorfes ist natürlich ebenfalls ein beliebtes Klettergebiet: Ihr Name: Roques de Masmut

Eine weitere Kletterregion ist im Ports-Gebirge noch erwähnenswert: Die Torres de Arcas bei Monroyo, jenseits der N-232. Weitere Infomationen: www.aragonvertical.blogspot.com

Eine Notiz am Rande: Selbst im relativ kleinen und küstennahen Montsia-Gebirge jenseits der Ports de Beseit gibt es interessante Kletterzonen: Alles weitere Unter: KLETTERN auf dieser Webseite

 

Neugierig geworden auf diese Region?

Im Verlag HISPA-GUIDE ist der Reiseführer COSTA DAURADA, EBRODELTA UND KATALONISCHES KÜSTENGEBIRGE erschienen.

Die letzte Ausgabe ist vergriffen, demnächst wird es eine überarbeiteten digitalen Version geben.

siehe MEDIEN

 

Klicken Sie hier für die Bildergalerie