Klettern

Klettern

Zahlreich sind im Maestrazgo, in der Tinença de Benifassà, den Ports de Beceit-Tortosa und im Süden der Provinz Castellón Steilwände, in denen „Escalada“, also Steilwandklettern ausgeübt werden kann.

In den letzten Jahren sind sogenannte Vías Ferratas, Klettersteige (mit Eisenbügeln und Seilen/Ketten)  hinzugekommen.Wir möchten hier auf dieser Seite nach und nach eine möglichst komplette Liste dieser beiden unterschiedlichen Sportarten in den genannten Regionen vorstellen.

——————————————————————————————————————————————————————————

VIA FERRATA PEÑAFLOR

Ganz im Norden des Ports-Gebirges, der Ports de Beceit – Tortosa, oberhalb des Río Ebro wurde 2015 eine sogenannte Vía Ferrata, eine mit Eisen und Seilen gesicherte Kletterroute eingerichtet, die Vía Ferrata Penyaflor:

Von Roquetes (gegenüber Tortosa gelegen) fährt man auf der TV-3422 über Els Requers Richtung Alfara de Carles (etwa 5 km), kreuzst auf einer Brücke den Barranco de la Conca. Nach einer scharfen Linkskurve liegt links eine Hühnerfarm. Hier biegt man links ein und fährt an dieser vorbei zu einem Parkplatz (ausgeschildert). (Übersetzung der Weg- und Routen-Beschreibung von):

https://www.rocjumper.com/via-ferrata/tarragona/

Weiter die Übersetzung der spanischen Webseite: Der Klettersteig befindet sich in der ersten Ausbauphase. Er soll im Lauf der Zeit noch weiter wachsen. Es handelt sich um einen Rundweg – zugleich bedrohlich und spaßig heißt es – mit Eisensprossen, Geländern, Stegen, Ketten und zwei „tibetanischen Brücken“, eine davon wurde kürzlich von 15 auf 60 Meter erhöht. Einen engen Durchstieg gibt es ebenfalls, den Pas dels Escarrisons.

 —————————————————————————————————————————————————————————-

ROQUES DE BENET (Nordwestliches Ports-Gebirge)

                                                                                                                                                             

Die ROQUES DE BENET: Kollosale quaderförmige Felsblöcke (1.016 m) unweit von Horta de Sant Joan, jenseits der Landstraße T-333. Die Roques de Benet sind eine beliebte Kletterzone.

Alles Weitere über:

https://www.rocjumper.com/escalada/castell-roques-de-benet-rapel/

Weitere Kletter-Routen in der  näheren Umgebung sind die Mas – Colomet-Route und die Kletter-Route Picazo.

In den benachbarten Moles del Don gibt es ebenfalls eine Kletterroute. Kontakte, Karten und Wegbeschreibungen über die Touristeninformationen in Horta de Sant Joan und Vallderrobres

Der zweite Hotspot im Ports-Gebirge bezüglich Klettern ist die  MATARANYA-SCHLUCHT bei Vallderrobres / Beceit:

Da die Schlucht abhängig von Wetter und Jahreszeit unterschiedlche Wasserstände erwarten lässt, gibt es eine seitliche Route, die mit Eisen und Seilen ausgestattet ist: Der Pas del Romeret. Weiter trifft man beim Aufstieg auf den Canal de l´Ase, ein seitlicher Engpass, ebenfalls mit Kletterhilfen. Weiter oben dann Les Gubies del Parrizal, spektakuläre Felsformationen. 

Alle Informationen über die Marrranya-Schlucht über: https://deandar.com/

———————————————————————————————————————————————————————————

VALDERROBRES (Nordwestliches Ports-Gebirge)

Valderrobres hat in der Nähe eine Kletterzone, einen kastenförmigen Kalkfelsen: La Caixa de Valderrobres. Es handelt sich dabei um einen relativ kurzen Trail, der mit einem Seil ausgestattet ist. Weitere Informationen gibt es in der Touristen-Info von Vallderrobres

Auf http://www.todoescalada.net/ports.htm werden zwei weitere Kletterrouten im Ports-Gebirge vorgestellt: Roca Dreta de les Valls und Gronsa Sur. Beide liegen dicht beieiander. Wegbeschreibung: Am Abzweig Horta de Sant Joan von der T-333 gegenüber in einen geteerten Weg einbiegen und 7 km bis zu einem Parkplatz fahren (Karte und ausführliche Wegbeschreibung auf der Webseite)

Auf https://www.rocjumper.com/via-ferrata/tarragona/ wird eine Vía Ferrata mit Eisensprossen und Seilen vorgestellt, ebenfalls jenseits der  T-333 im Tal des Río Estrets. (Karte und Wegbeschreibung): Die Vía Ferrata Canal Magí, Schwierigkeitsgrad K 2. Man könne sich hier sogar auf drei verschiedene Arten sportlich betätigen, heißt es: Wandern, Steilwandklettern und gesichertes Klettern. Und dies in drei verschiedenen barrancos (Schluchten).

———————————————————————————————————————————————————————————

PENYAROYA DE TASTAVINS (Nordwestliches Ports-Gebirge)

Die spektakuläre Felswand oberhalb des Dorfes ist natürlich ebenfalls ein beliebtes Klettergebiet: Ihr Name: Roques de Masmut

http://aragonenvertical.blogspot.com/2007/03/rocas-del-masmut-aquest-any-si-y-enigma.html

Ganz in der Nähe liegt eine weitere Kletterregion: Die Torres de Arcas bei Monroyo, jenseits der N-232. Weitere Infomationen:

https://deandar.com/ferratas/todas/Teruel


Selbst im relativ kleinen, den Ports de Beceit vorgelagerten und küstennahen MONTSIÁ-GEBIRGE gibt es interessante Kletterzonen: Die Webseite  https://www.rocjumper.com/via-ferrata/tarragona/ nennt dort drei Vías Ferratas: Vía Ferrata Roca Blanca, Vía Ferrata Torretas de Montsiá und Les Faixes Tancades und gibt eine Wegbeschreibung
Weitere Informationen über https://www.facebook.com/CENTRE-EXCURSIONISTA-ULLDECONA-CEU-113249275446703/

Auf Youtube findet man drei Videos

———————————————————————————————————————————————————————————-

ÒRGANOS DE MONTORO (Terueler Maestrazgo)

Òrganos de Montoro

Die Órganos de Montoro, eine Ansammlung spitzer Felsnadeln, liegt ebenfalls nicht weit entfernt. Den schönsten Blick auf dieses Naturphänomen hat man im Tal des Río Guadalupe, von einer Anhöhe einige Kilometer weiter in Richtung Ejulve.

 

 

 

 

 

LAS CUEVAS DE CAÑARD (Terueler Maestrazgo)

Las Cuevas de Cañard, liegt am Südhang der Sierra de Garrocha in harmonischer Umgebung in einem weiten Felsental. Das Dorf hat einen historischen Ortskern und eine spektakuläre Klosterruine und ist in jedem Fall einen Besuch wert. Darüber hinaus ist seine Umgebung hervorragend für Kletteraktivitäten geeigenet und verfügt seit kurzem über eine Vía Ferrata, einen mit Eisenbügeln und Seilen versehenen Kletterpfad.

Weitere Informationen:

https://deandar.com/ferratas/via-ferrata-cuevas-canart

———————————————————————————————————————————————————————————-

PICO DE PENYAGOLOSA

Blick vom Penyagolosa (1.813 m)

Die Südflanke des Pico de Penyagolosa ist eine der attraktivsten Kletterzonen der Provinz Castellón. 43 verschiedene Routen gibt es an diesem bis zu 200 m hohen Kalkfelsen. Der Zugang erfolgt über Vistabella del Maestrazgo.

Alle weitere Infos erhält man über http://escaladasenpenyagolosa.blogspot.com/

Informationen über sieben sogenannte Vías Ferratas, einfache, mit Klettereisen versehene Routen in der Provinz Castellón können über

https://www.rocjumper.com/via-ferrata/castellon/ abgerufen werden.

——————————————————————————————————————————————————————————-

MONTANEJOS (Mijares-Tal)

Es gibt im südlichen Hinterland der Provinz Castellón, in Küstennähe, einige weitere sehr attraktive Kletterrouten: im Tal des Río Mijares und in einer benachbarten Schlucht, dem Barranco de Maimoda. Darüber hinaus ist das Felsental des Río Mijares mit einer natürlichen Badestelle, der Fuente de Baños auf der Höhe von Montanejos, ein absolutes Highlight: Ein Ort von außergewöhnlicher landschaftlicher Schönheit. Eine weitere interessante Kletterzone liegt am Unterlauf des Mijares zwischen El Tormo und Torrechiva: Die Peñas Altas

Weitere Infos über:

http://www.enlavertical.com/

http://www.valenciaclimb.com/

Einen Überblick über Kletterfelsen von geringer Höhe (bis 30 m),

über besteigbare Wachtürme, Stadtmauern und Burgen

im gesamten Maestrazgo gibt die französische Seite

https://climbingaway.fr/en/ Auskunft.

Hinweis: Die Autoren der hier verlinkten Seiten betonen, dass sie für Schäden, die durch die Benutzung der jeweils genannten Klettertouren entstehen, nicht verantwortlich sind. Diesem Hinweis schließe ich mich an und ergänze, dass ich als Betreiber der Seite

www.maestrazgo-portal. com für die Richtgkeit der Inhalte auf diesen Seiten keine Verantwortung übernehme.