Über uns

Wie alles begann

Als ich, Jürgen Enders, 1998, also ziemlich genau vor zwanzig Jahren, den Plan fasste, meinen ersten Reiseführer über den Maestrazgo zu schreiben, tat ich das, weil es über diese touristisch interessante Region im Hinterland der Costa del Azahar keinerlei brauchbares Info-Material gab. Sein Titel: Costa Azahar und Maestrazgo.

Wir – meine Frau und ich – hatten uns damals bereits als „Aussteiger“ mit einem Keramikladen in Peñiscola etabliert und waren immer mal wieder mit Freunden und Bekannten zu Erkundungstouren in die nahe Gebirgswelt aufgebrochen.

Die Exkursionen beschränkten sich jedoch meist auf die gleichen Orte: Morella, Ares del Maestre, die Ermita Virgen de la Balma bei Sorita, der Stausee von Ulldecona und die Dörfer der Tinença de Benifassà – das wars. Man ging essen, hatte seine bevorzugten Restaurants und fuhr – nicht zuletzt wegen der wunderbaren Fischküche – nach Las Casas de Alcanar oder ins Ebrodelta.

Zwar hatten wir auf unseren regelmäßigen Einkaufsreisen in Sachen Ceramica Popular inzwischen fast ganz Spanien kennengelernt, aber die Bergwelten des Maestrazgo und der Ports de Beceit waren für uns letztendlich Terra incognita geblieben.

So erschien – als logische Konsequenz sozusagen – 1999 in meinem neugegründeten Verlag Hispa-Guide mein erster Reiseführer Costa Azahar und Maestrazgo. Übersetzungen auf spanisch, französisch und englisch folgten und Anfang der 2000er Jahre kamen weitere Bücher hinzu: Costa Daurada, Ebrodelta und Katalonisches Küstengebirge; ein Stadtführer Tarragona, `Tarragona Impressionen´; ein Stadtführer Valencia, `Valencia Impressionen´; ein Weinführer `Kataloniens Weine´ und schließlich – fern der Mittelmeerküste – ein Stadtführer Bilbao, `Bilbao Impressionen´ mit den Städten San Sebastián und Santander.

Einige der Bücher sind nun inzwischen vergriffen und gedruckte Neuauflagen würden sich finanziell nicht mehr lohnen – Reise-Apps und das Internet haben die Marktführerschaft übernommen. Deshalb – das ist unser Plan – sollen sie also jetzt hier auf dieser Seite in digitalisierter Form Auferstehung feiern. Umfangreiche und verlässliche Informationen bieten sie allemal und was sich in der Zwischenzeit verändert hat, wird sukzessive korrigiert.

Möglichst bald werden dann alle unsere Publikationen in digitalisierter Form als Download zur Verfügung stehen. Das gilt selbstverständlich auch für die Übersetzungen des Costa Azahar und Maestrazgo – Reiseführers ins Spanische, Englische und Französische. (siehe MEDIEN)

Grundidee dieser Webseite ist, alle Informationen, die für Besucher des Maestrazgo, der Costa del Azahar und der angrenzenden Gebiete von Interesse sein könnten, zu bündeln und übersichtlich zu präsentieren.

 

Hinweise, Anregungen und Vorschläge von Eurer/Ihrer Seite sind willkommen.